Veranstaltungen

Sesselpaten

GemischterSatz.jpg
Wir bieten Ihnen auch heuer wieder die Möglichkeit an, Sitzplätze des Theater Sommers Parndorf für eine Saison zu mieten, um mit dem Logo ihrer Firma zu werben.
Die Patenschaft kostet 300.- Euro pro Sitz.
Kontaktieren Sie uns bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
"Das Mädl aus der Vorstadt"
oder
Ehrlich währt am längsten
Posse mit Gesang von Johann Nestroy
Spielort: Kirchenplatz Parndorf, bei Regen Volksschule
 

 

Herr von Gigl, der Frau von Erbsenstein, die er einst verehrt hatte, nicht mehr heiraten will, weil er sich in Thecla verliebt hat, bittet Schnoferl um Hilfe. Dieser will aber auch den Diebstahl aufklären, durch den Kauz angeblich um sein ganzes Vermögen gebracht wurde.
Gerade als Gigl klagt, Thecla sei mit unbekannter Adresse verzogen, kommt eine herbestellte Stickerin, es ist ausgerechnet Thecla. Gigl beschwört sie, ihm ihre Adresse zu nennen, aber sie flüchtet. Gigl gesteht Frau von Erbsenstein seine Liebe zu Thecla und sinkt vor Aufregung ohnmächtig zusammen.
Schnoferl bittet die in Liebesdingen nicht unerfahrenen Näherinnen bei Madame Storch, Gigl auf andere Gedanken zu bringen. Madame Storch klagt, sie werde von einem älteren Mann verfolgt – es ist Kauz! Auch die zurückgezogen lebende neue Nachbarin kommt und Gigl erkennt seine Thecla. Da tritt plötzlich Frau von Erbsenstein herein und verrät, dass Thecla die Tochter des durchgegangenen Diebes Stimmer ist, der angeblich Kauz bestohlen hat. Thecla sinkt ohnmächtig zusammen.
Kauz, der alle Nähmädeln in sein Landhaus eingeladen hat, kommt direkt von jenem Herrn Käfer, dem er einen Brief abgekauft und zur sofortigen Abreise genötigt hat. Man spielt Blindekuh, die Mädchen verstecken den Rock von Kauz, wobei seine Brieftasche herausfällt. Diese Brieftasche wandert über Sabine, Rosalie, Peppi und Gigl zu Schnoferl. Der entdeckt darin den Brief, der Stimmers Unschuld beweist.
Um Frau von Erbsenstein zu schonen, schwindelt Schnoferl aber, Kauz hätte das Geld damals nur verlegt und soeben wiedergefunden. Dafür nötigt er Kauz eine reichliche Entschädigung für Thecla und deren Vater ab. Frau von Erbsenstein aber reicht zum Dank Schnoferl die Hand, wie dieser es sich schon immer erträumt hatte.

 

Die Pressekonferenz auf Youtube ansehen

THEATER SOMMER PARNDORF 2017
Kirchenplatz Parndorf (bei Regen Volksschule)
6. - 30. Juli 2017

 

 

Besuchen Sie auch die Internetauftritte unserer Partner und Sponsoren

logo kulturburgenland                      Logo KultourBGLD 2016                     Logo waldquelleMit             logo FashionOutlet

                

www.kultur-burgenland.at         www.Kultur-Burgenland/KulTour                   www.waldquelle.at                   FASHON OUTLET PARNDORF